Das therapeutische Angebot

Das therapeutische Angebot umfasst eine konsequente anthroposophische Arzneitherapie. Arzneiwirkungen am Patienten durch äußere Anwendungen wie Wickel, Auflagen oder Auftragungen bilden in ihrer Wirksamkeit, ihrer Vielfalt und der pflegerischen Qualität einen wesentlichen Bestandteil der Behandlung. Rhythmische Einreibungen, Öldispersions- und andere medizinische Voll-, Teil- und Fußbäder, Heileurythmie und Physiotherapie ergänzen das Behandlungsspektrum. Ein sehr engagiertes, kundiges und erfahrenes Pflegeteam leistet die Behandlungspflege.

Die Grundlage der ärztlichen Arbeit

Die Grundlage der ärztlichen Arbeit in der Belegklinik für Integrative Medizin bildet selbstverständlich eine naturwissenschaftliche Diagnose. Hierfür stehen bei Bedarf sämtliche modernen apparativen Diagnosemöglichkeiten des Klinikums, das medizinisch und diagnostisch sehr gut ausgerüstet ist, zur Verfügung. Danach folgen, individuell für jeden Patienten, eine konsequent homöopathisch-anthroposophisch erweiterte Diagnose und Therapie.


Der Patient steht im Mittelpunkt

Der Patient steht im Mittelpunkt In der Belegklinik für Integrative Medizin wird ein intensiver Kontakt zwischen Ärzten, Schwestern und Patienten gepflegt. Diese Wahrnehmungsdichte ermöglicht den Ärzten die Qualität der Therapien für die Patienten immer wieder neu zu prüfen und die die Heilmittel für jeden Patienten individuell weiterzuentwickeln. Die Patienten schätzen die individuelle Betreuung und die Zeit, die ihnen für die Genesung gegeben wird, sehr.


Die Entwicklung innovativer Therapien

Die Entwicklung innovativer Therapien ist in der Belegklinik für Integrative Medizin eine wesentliche Aufgabe. Unter der wissenschaftlichen Beratung von Professor Dr. Klas Diederich aus Wuppertal entstehen durch die Arbeit an den Patienten mit ihren vielfältigen Erkrankungen und den ärztlichen Fragestellungen seit Jahren neue Heilmittelideen. Zu vielen schweren Krankheitsbildern wurden so in der Belegklinik für Integrative Medizin therapeutische Wege gefunden, die es zuvor noch nicht gab, auch nicht in der homöopathischen oder anthroposophisch erweiterten Medizin.

Homöopathisch-Anthroposophische Medizin

Die Homöopathisch-Anthroposophische Medizin geht von einem ganzheitlichen Verständnis des Menschen und seinen Erkrankungen aus. Daraus bezieht sie ihre therapeutischen Ansätze, wobei sie vor allem Arzneikompositionen aus allen Naturreichen verwendet. Ein neues Verhältnis zur Natur und der Pflanzenwelt zu gewinnen, ist eine wesentliche Grundlage. Wenn zum Wohle des Patienten notwendig, werden Medikamente aus der naturwissenschaftlichen Medizin miteinbezogen.


Heilpflanzenstudien

Um das intime Wahrnehmen und Verstehen der Heilpflanzen und der Natur zu üben, werden intensive Schulungen in den Schweizer Alpen im Institut für Heilpflanzenstudium in Blatten/Schweiz, Leitung Prof. Dr. Klas Diederich, durchgeführt. Es werden durch übendes Betrachten der Pflanzen Fähigkeiten ausgebildet, um Heilpflanzen und Krankheitsbilder in ihrem Wesen verstehen zu lernen. Ein neues Verhältnis zur Natur und der Pflanzenwelt zu gewinnen, ist eine wesentliche Grundlage für die ärztliche Arbeit in der Belegklinik für Homöotherapie.